Landessportbund Thüringen ehrt 15 Vereine beim Medienpreis

Eishockey und zwei Mal Fußball – diese Sportarten haben den Sieg beim LSB-Medienpreis 2019 unter sich ausgemacht. Die EHC Erfurt - Black Dragons und der BSV Eintracht Sondershausen gewannen mit ihren Internetseiten sowie Auftritten in den sozialen Medien in der Rubrik „Sport im Netz“. Die SG Glücksbrunn Schweina landete mit ihrer Jubiläumsschrift in der Kategorie „Sport und Geschichte“ auf dem ersten Platz.
Bereits zum 12. Mal prämierte der Landessportbund Thüringen die besten öffentlichkeitswirksamen Ideen und Werke des Thüringer Sports mit dem Medienpreis. Ausgezeichnet wurden am 6. September unter den Schlagworten „Sport im Netz“ und „Sport und Geschichte“ die besten Online-Präsentationen beziehungsweise die besten Jubiläumsschriften von Thüringer Sportvereinen.

Wie wichtig Thüringer Sportvereine ihre Medienarbeit nehmen, zeigte die Resonanz beim insgesamt mit 5.000 Euro dotierten Medienpreis. Aus über 60 Bewerbungen musste die sechsköpfige Jury die Gewinner ermitteln. Die Jubiläumsschriften mussten im Zeitraum zwischen 1. Juli 2015 und 15. Juli 2019 erstellt worden sind.

Eindeutig das Rennen hat die SG Glücksbrunn Schweina gemacht. Die Jury konnte fast keinen Punkteabzug geben – was Inhalt, Gestaltung sowie historische Quellenarbeit betraf.  Die Jubiläumsschrift - besser gesagt das Buch - „Unikat Glücksbrunn“ – 100 Jahre Fußball in Schweina“ präsentiert eine professionelle und umfangreiche Darstellung der Vereinsgeschichte mit Berücksichtigung gesellschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen. Entstanden ist diese Chronik in ehrenamtlicher Tätigkeit um eine Arbeitsgemeinschaft des Vereins, geleitet vom Autor Falk Hausdörfer. Dahinter landete der VfB Oberweimar, der auf knapp 100 Seiten auf seine Historie seit 1922 zurückblickt. Platz drei ging sowohl an den LV Altstadt`98 Nordhausen, der 2019 das 20-jährige Jubiläum feierte, sowie an den Kreissportbund Gotha. Dieser berichtet unter dem Motto „Aller Anfang muss nicht schwer sein“ von den Anfängen 1993 bis in die Gegenwart historisch und beschwingt, wie der KSB die jährliche Sportlerehrung zelebriert.

Zwei Sieger in der Rubrik „Sport im Netz“
Posten, Liken, Informieren: auch im Thüringer Sport läuft nichts ohne soziale Medien und die vereinseigene Homepage. Reichweite ist das Schlagwort. Doch neben den lockeren Statements auf Facebook über die Mitgliederversammlung, strahlend inszenierten Fotos auf Instagram vom letzten Wettkampf oder aktuellen Infos zu den Trainingszeiten steckt jede Menge Arbeit – oftmals ehrenamtlich.  

So gab es in dieser Kategorie der Onlinekommunikation auch die höhere Wettbewerbsbeteiligung. Gewonnen haben gleich zwei Vereine – die Jury konnte sich einfach nicht einigen. Daher haben die Erfurter Black Dragons und die Fußballer von Eintracht Sondershausen den souveränen Sieg davongetragen. Angetreten waren die Semi-Profis mit einer Werbeagentur als Unterstützer bei der technischen Umsetzung gegen einen „Amateur-Sportverein“ wie Sondershausen. Allerdings waren beide Homepages auf sehr hohem Niveau – inhaltlich sowie gestalterisch. Daher der Entschluss Platz 1 doppelt zu vergeben.     

Auf Platz zwei landete der SWV Goldlauter-Heidersbach, der mit einer scheinbar unauffälligen Homepage die Jury nachhaltig beeindruckte. Auch ein kleiner Verein kann sich toll im Netz präsentieren, wenn die Inhalte und Übersichtlichkeit stimmen. Platz drei ging an den SV Blau-Weiß 91 Bad Frankenhausen.

Die Preisträger 2019

Rubrik „Sport im Netz“:                  
1. EHC Erfurt - Black Dragons          
1. BSV Eintracht Sondershausen           
2. SWV Goldlauter-Heidersbach        
3. SV BW 91 Bad Frankenhausen         
4. Schmalkalder Volleyballverein        
5. Radfahrverein 1990 „Die Löwen" Weimar   
6. Schachgemeinschaft Stadtilm     
7. Herpfer SV                     
8. Basketball Club Erfurt            
9. 1. Eichsfelder Sportclub              
10. BSG Wismut Gera                 
                                    
Rubrik „Sport und Geschichte“:
1. SG Glücksbrunn Schweina          
2. VfB Oberweimar                
3. LV Altstadt'98 Nordhausen       
3. Kreissportbund Gotha     

Der EHC Erfurt - Black Dragons haben in der Kategorie "Sport im Netz" einen der ersten beiden Plätze belegt. Fotos: LSB Thüringen

Auch der BSV Eintracht Sondershausen gewann in der Rubrik "Sport im Netz".


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz