SV 90 Niederkrossen gewinnt "Stern des Sports" in Silber

Der SV 90 Niederkrossen hat beim Landesfinale der "Sterne des Sports" den ersten Platz belegt. Zweiter wurde der SV 91 Blau-Weiß Bad Frankenhausen, der zudem über die Publikumswahl noch Chancen hat, sich für das Bundesfinale am 24. Januar 2018 in Berlin zu qualifizieren.

Bernd Lämmerzahl wischte am 26. Oktober im Erfurter Rathaus zunächst ein paar Tränen aus dem Gesicht, ehe er den Großen Stern des Sports in Silber aus den Händen von Thüringens Sportminister Helmut Holter und die Glückwünsche von LSB-Präsident Peter Gösel entgegen nehmen konnte. Der Vereinsvorsitzende vom SV 90 Niederkrossen war sichtlich gerührt vom Sieg im Landesfinale, der den kleinen Verein zur Teilnahme am Bundesfinale am 24. Januar 2018 in Berlin berechtigt. „Jetzt wird uns erst einmal richtig bewusst, was wir da auf die Beine gestellt haben“, so Lämmerzahl, dessen Verein eigens für rund 20 Geflüchtete aus Afghanistan die erste Cricket-Abteilung Thüringens gegründet hat und ihnen damit eine Heimat gibt.„Es macht uns sehr großen Spaß zu sehen, wie sich die jungen Menschen aus Afghanistan bei uns im Verein integrieren“, erzählte Lämmerzahl und verkündete gleichzeitig stolz: „Wir wollen bald auch in der Cricket-Bundesliga starten“.


Die sechsköpfige Jury wählte Niederkrossen unter anderem deshalb auf Platz eins, weil es dem Verein mit seiner Cricket-Abteilung um Sport und Integration und nicht etwa – typisch deutsch – um Bürokratie geht. So kann in Niederkrossen jeder Cricket spielen, auch ohne eine Vereinsmitgliedschaft abzuschließen. So setzte sich der Verein aus der Nähe Rudolstadts unter 123 Bewerbungen in Thüringen beim Wettbewerb durch, den der Deutsche Olympische Sportbund gemeinsam mit den Landessportbünden und den Volksbanken Raiffeisenbanken veranstaltet, durch. „Die Qualität der Bewerbungen nimmt immer mehr zu“, freute sich Hendrik Ziegenbein, Vorstand der Volksbank Gera-Jena-Rudolstadt, die den dritten Thüringer Landessieger in Serie stellt.


Über Platz zwei freute sich der SV 91 Blau-Weiß Bad Frankenhausen, der mit seinem Projekt „Kids-Support-Cup“, einem Benefiz-Turnier von F-Jugend-Mannschaften zugunsten des Kinderhospiz‘ Mitteldeutschland, auf Platz zwei vor der VSG Union Weimar-Nord (Erste-Hilfe-Kurs für Kinder) landete. Die Frankenhäuser wurden zudem von der Jury für den Publikumspreis nominiert, bei dem die Zuschauer von ARD und ZDF ein Siegerprojekt aus den 16 Bundesländern wählen können, welches ebenfalls beim Bundesfinale am 24. Januar 2018 in Berlin geehrt werden wird.


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz