LSB erhält 800.000 Euro Fördermittel für vereinseigene Sportstätten

Die Projektförderung für vereinseigene Sportstätten geht 2018 in die fünfte Runde. Und zum Jubiläum gab es eine Erhöhung der Fördermittel durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. 800.000 Euro stehen in diesem Jahr zur Verfügung.

Übergeben wurde der Scheck durch den Sportminister Helmut Holter an den LSB-Präsidenten Peter Gösel im Landesleistungszentrum Tennis in Weimar.

Seit 2014 erhält der LSB einen finanziellen Zuschuss, unter anderem für Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen an Sporteinrichtungen oder Vereinsgebäuden, aber auch für Neubauprojekte oder Maßnahmen, die der generellen Verbesserung der Sportnutzung in Sportanlagen dienen. Seitdem wurden 97 Projekte von Sportvereinen und Verbänden gefördert. In diesem Jahr werden mehr als 30 hinzukommen. Insgesamt flossen aus diesem Topf von 2014 bis 2018 rund 2,8 Millionen Euro an Fördermitteln für Sanierung und Modernisierung vereinseigener Anlagen. Die Gesamtkosten aller Projekte liegen bei über 7,4 Millionen Euro.

„Wir freuen uns über die spürbare Erhöhung der Fördermittel gegenüber 2017 um 200.000 Euro und werten dies als positives Zeichen seitens des Landes, die Herausforderungen innerhalb der Thüringer Sportinfrastruktur, speziell bei den vielen Vereinen stärker wahrzunehmen und deren Bedarfe zur Verbesserung der Situation vor Ort auch mit Landesmitteln unterstützen zu wollen“, so Gösel.

Gleichzeitig erhielt der Thüringer Tennis-Verband, vertreten durch Präsident Wulf Danker,  gut 28.000 Euro für die Beleuchtungs-Modernisierung seiner Tennishalle mit LED-Lampen. Insgesamt kostet die Umrüstung den Verband über 70.000 Euro.

Zur Sportstättenbauförderung

Wulf Danker, Präsident des Thüringer Tennis-Verbandes, LSB-Präsident Peter Gösel und Sportminister Helmut Holter bei der Übergabe in Weimar.


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz