39 Thüringer Schulabsolventen mit Pierre de Coubertin Schülerpreis geehrt

Der Landessportbund Thüringen und das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport haben am 19. Juni zum 15. Mal den „Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis“ vergeben. In diesem Jahr erhielten 33 Abiturienten und sechs Regelschulabsolventen den einzigen Thüringer Schulsportpreis in der Landessportschule Bad Blankenburg.

„Um die Basis für den Sport in Vereinen und Verbanden zu erhalten, ist es wichtig, immer
wieder junge Menschen für diese Tätigkeit zu gewinnen, sie zu fördern und für ihre Arbeit zu qualifizieren.
Es ist auch wichtig, dafür frühzeitig Danke zu sagen, dass sie ihr Hobby nicht nur für sich, sondern im
Interesse Vieler betreiben und so einen Mehrwert für unsere Gesellschaft schaffen“, erklärt der Präsident
des Landessportbundes Thüringen, Peter Gösel, das Ansinnen der Preisverleihung, zu der auch die Vizepräsidentin des Deutschen Pierre de Coubertin Komitees, Dr. Ines Nikolaus, anwesend war.

„Mit dem Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis bedanken wir uns für das Engagement von Schülerinnen und Schülern im Sport. Die Geehrten haben nicht nur hervorragende Leistungen im Schulsport und im Verein erbracht. Sie haben zugleich mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz bewiesen, dass sie den olympischen Gedanken leben“, lobt Thüringens Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter.

Zu den Preisträgern gehörten in diesem Jahr unter anderem die bereits mit mehreren WM- und EM-Medaillen dekorierte Bahnradsprinterin Pauline Grabosch aus Erfurt sowie die U21-EM-Bronzemedaillengewinnerin im Karate, Madeleine Schröter aus Berlstedt. Mit der Auszeichnung sollen herausragende schulische und sportliche Leistungen, verbunden mit sozialem Engagement geehrt werden. Eine gute Sportnote allein reicht nicht, um mit dem Preis geehrt zu werden. Vielmehr zeichnen sich die Preisträger neben ihren guten schulischen Leistungen auch mit Engagement im besonderen Maße im Schul-, Vereins und Privatalltag aus.

Der Preis ist nach dem französischen Sportpädagogen und Gründer der Olympischen Bewegung der Neuzeit, Pierre de Coubertin, benannt und feiert in Thüringen 2018 sein 15-jähriges Jubiläum. Durch die Verleihung sollen die sportpädagogischen Werte der olympischen Idee und des Sportunterrichtes wie Fairplay, soziales Verhalten und Motivation zur Bildung auf verschiedenen Gebieten herausgestellt werden. Die Entscheidung über die Preisvergabe trifft eine Jury aus Mitgliedern von Sportverbänden, Vereinen, Ministerien und aus der Lehrerschaft, die zusammen den Landesarbeitskreis „Kita-Schule-Sportverein“ bilden.

Vor der Auszeichnungsveranstaltung, bei der auch Schulleiter und Eltern anwesend waren, konnten sich die Preisträger in Workshops wie Beachvolleyball und Rollstuhlbasketball versuchen.


Preisträger Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis 2018:

Regelschulen

  • Maggan Jolina Ehrich, Staatliche Regelschule Elxleben
  • Helen Eigner, Staatl. Pierre-de-Coubertin-Gymnasium, Spezialschule für Sport Erfurt
  • Marie-Sophie Schurig, 6. Staatliche Regelschule "Wartburg-Schule" Eisenach
  • Domenik Wolf, Staatliche Regelschule „Debschwitzer Schule" Gera
  • Manuela Hofmann, Staatliche Gemeinschaftsschule Sonneberg-Köppelsdorf
  • Daniela Hofmann, Staatliche Gemeinschaftsschule Sonneberg-Köppelsdorf

Gymnasien

  • Tobias Carius, "Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium“ Großengottern
  • Pio Wittek, Staatliches Gymnasium „Gustav Freytag“ Gotha
  • Cedrik Weise, Staatliches Gymnasium "Am Lindenberg" Ilmenau
  • Anna Weißenborn, "Goetheschule“ Ilmenau, Staatliches Gymnasium
  • Justin Ertmer, Staatliches Gymnasium "Marie Curie" Worbis
  • Jessica Opelt, Gymnasium Georgianum Hildburghausen
  • Tom Thiere, Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Hildburghausen
  • Larissa Förster, Staatliches Gymnasium "Wilhelm von Humboldt" Nordhausen
  • Moritz Penzler, Staatliches Herder-Gymnasium Nordhausen
  • Laura Hübner, Marie-Curie-Gymnasium, Staatliches Gymnasium Bad Berka
  • Josephine Wollweber, Staatliches Gymnasium Bergschule Apolda
  • Dana Liebmann, Staatliches Gymnasium Neuhaus am Rennweg
  • Darius Ortmann, Evangelisches Ratsgymnasium Erfurt
  • Pauline Grabosch, Staatl. Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt, Spezialschule für Sport
  • Antonia Breidt, Gymnasium "Am Weißen Turm" Pößneck
  • Julien Hochhaus, Staatliches Gymnasium "Johann Gutenberg" Erfurt
  • Janine Nolde, Staatliches Gymnasium "Ernst Abbe" Eisenach
  • Lennart Czosnyka, Staatliches Gymnasium "Friedrich Schiller" Bleicherode
  • Richard Nagel, Staatliches Gymnasium "Fridericianum" Rudolstadt
  • Florian Röhrig, Ernst-Abbe-Gymnasium Jena
  • Emma Bornmann, Staatliches Angergymnasium Jena
  • Luca-Maria Graf, Staatl. Sportgymnasium Joh. Chr. Fr. GutsMuths Jena, Spezialschule für Sport
  • Pascal Steinert, Lerchenberggymnasium Altenburg
  • Maurice Schulze, Goethe-Gymnasium /Rutheneum seit 1608 Gera
  • Madeleine Schröter, Humboldt-Gymnasium Weimar, Staatliches Gymnasium
  • Moritz Taubmann, Staatliches Gymnasium „Friedrich Schiller“ Weimar
  • Wieland Schneider, Staatliches Gymnasium "Elisabeth-Gymnasium" Eisenach
  • Sebastian Lehmann, "Herzog-Ernst-Schule, Staatliche Kooperative Gesamtschule Gotha
  • Felix Aaron Göpel, "Perthes-Gymnasium“ Staatliches Gymnasium Friedrichroda
  • Jacob Otto, Staatliches Gymnasium "Albert- Schweitzer"-Gymnasium Ruhla
  • Lisa-Marie Kästner, Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium Weida
  • Marvin Schmohl, Karl-Theodor-Liebe-Gymnasium Gera, Staatliches Gymnasium
  • Angelina Otto, „Zabel-Gymnasium“ Gera, Staatliches Gymnasium Gera

Die anwesenden Preisträger des Pierre-de-Coubertin-Schülerpreises 2018. Foto: LSB Thüringen


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz