LSB Thüringen warnt vor dubiosen Datenschutz-Faxen

Momentan werden offenbar gezielt dubiose Faxe an Unternehmen und Vereine verschickt. Diese Nachrichten erwecken den Anschein eines behördlichen Schreibens einer angeblichen "Datenschutz-Auskunft-Zentrale". Der LSB Thüringen warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich vor diesen Schreiben und empfiehlt, nicht zu unterschreiben und so nicht auf diese einzugehen. Wer auf das zwielichtige Angebot eingeht, kann schnell fast 1.500 Euro los sein.

Auch mehrere Thüringer Sportvereine erhielten per Telefax ein solches Formular einer vermeintlichen "Datenschutz-Auskunft-Zentrale" mit Sitz im Großraum Berlin. Die Aufmachung der Offerte erwecke den Eindruck eines amtlichen Schreibens und fordere den Empfänger dazu auf, ein Angebot "zur Wahrung der Pflichten" anzunehmen. Hierbei werden die Firmen-Verantwortlichen auf ihre Verpflichtung im Rahmen der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hingewiesen und ihnen ein gebührenfreier "Basis-Datenschutz" offeriert. Dabei handelt es sich jedoch um einen Fall von Offerten-Schwindel, in dem wertlose Leistungen völlig überteuert angeboten werden. Im Kleingedruckten des kostenpflichtigen Angebots steht, dass es sich tatsächlich jedoch um ein kostenpflichtiges dreijähriges Abonnement handelt, bei dem bei Annahme ein jährlicher Beitrag in Höhe von 498 Euro fällig werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei existiert diese Behörde überhaupt nicht. Deshalb rät der LSB Thüringen dazu, dass diejenigen Personen und Sportvereine, die diesen Vertrag bereits unterschrieben zurückgesendet haben, umgehend zu widerrufen!

Achtung vor den dubiosen Faxen der sogenannten "Datenschutz-Auskunfts-Zentrale"! Foto: fotolia


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz