Prof. Dr. Stefan Hügel kandidiert als LSB-Präsident

Der Landessportbund Thüringen e.V. (LSB) wählt am 17. November 2018 zum 10. Landessporttag ein neues Präsidium. Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung in der Landessportschule Bad Blankenburg steht die Bilanz der letzten drei Jahre und die Diskussion zur zukünftigen Aufstellung des Thüringer Sports. Prof. Dr. Stefan Hügel, aktueller Vizepräsident Breitensport und Sportentwicklung des Landessportbundes Thüringen, hat bereits im Vorfeld seine Bereitschaft zur Kandidatur für die Wahl zum LSB-Präsidenten bekanntgegeben.

Vorausgegangen war die einstimmige Zustimmung des aktuellen Präsidiums. Zugleich endet eine Ära, Peter Gösel tritt nach 24 Jahren nicht mehr zur Wahl an. Der 75-Jährige ist seit 1994 LSB-Präsident.

Prof. Dr. Stefan Hügel stand bis 2016 als ehrenamtlicher Vorsitzender an der Spitze des Stadtsportbundes Weimar. In den zehn Jahren seiner Amtszeit hat der Stadtsportbund viele wichtige Ergebnisse erreicht. Dazu gehören ein deutlicher Mitgliederzuwachs, der über dem Thüringen-Durchschnitt liegt sowie nachhaltige Verbesserungen in der Sportstätteninfrastruktur in Weimar.

Seit 2015 engagiert sich der leidenschaftliche Sportler im LSB-Präsidium als Vize-Präsident und bringt sich dort mit seinen konzeptionellen Ideen ein. Der 57-jährige Notar aus Weimar
ist zudem Mitglied in mehreren Weimarer Sportvereinen, er war Judoka in der Bundesliga, spielt aktiv Fußball, geht Klettern, Laufen und absolviert regelmäßig das Deutsche Sportabzeichen. „Ich war und bin mein ganzes Leben lang aktiver Sportler, nun möchte ich in meinen ehrenamtlichen Funktionen vieles für den Sport in Thüringen erreichen und etwas zurückgeben“.

„Der LSB trägt mit seinen Mitgliedern in den Vereinen, den Sportfachverbänden, Kreis- und Stadtsportbünden dazu bei, den Sport in seiner ganzen Breite weiter zu entwickeln und gemeinsam als starken zu positionieren. Es stehen noch viele wichtige Projekte an, die Anerkennung der sozialen Werte des Sports für die Gesellschaft muss verbessern werden, die Situation der Sportstätten ist dringend zu diskutieren und auch die sportliche Ausbildung von Kindern und Jugendlichen liegt mir am Herzen“, blickt Hügel auf herausfordernde Aufgaben voraus. „Ich würde mich freuen, gemeinsam mit einem engagierten gleichgesinnten Präsidium und dem hauptamtlichen Vorstand sowie allen Mitgliedern diese Verantwortung als Präsident zu übernehmen“, sieht Hügel der Wahl am 17. November optimistisch entgegen.

„Wir freuen uns, dass sich Prof. Dr. Stefan Hügel dieser ehrenamtlichen Aufgabe stellt und haben mit ihm einen kompetenten und anerkannten Fachmann für den Thüringer Sport gewinnen können, der noch viele neue Impulse setzen wird.“, so Peter Gösel über seinen potentiellen Nachfolger.


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz