LSB und Sportministerium verleihen 36 Mal Coubertin-Schülerpreis

Der Landessportbund Thüringen und das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport haben am 25. Juni in der Landessportschule Bad Blankenburg 36 junge Sportler, 29 Abiturienten und neun Regelschulabsolventen, mit dem "Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis" geehrt.

In diesem Jahr wurde der Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis bereits zum 16. Mal verliehen. Seit der Einführung im Jahr 2004 ist diese Ehrung für hervorragende Leistungen im Schulsport, einschließlich einer persönlichen Haltung im Sinne des olympischen Gedankens, ein voller Erfolg. Mit der diesjährigen Ehrung können sich nun exakt 759 Thüringer Schulabsolventen in die Historie eintragen.

Die Jurymitglieder, Vertreter aus Sportverbänden, Vereinen, Ministerien und aus der Lehrerschaft, die zusammen den Landesarbeitskreis „Kita-Schule-Sportverein“ bilden, waren erneut von den Bewerbungen begeistert. "Die Kombination aus sehr guten sportlichen Leistungen und sozialem Engagement in der Schule oder im Sport zum Beispiel als Übungsleiter, Vorstandsmitglied im Sportverein oder als Organisator außerschulischer und schulischer Veranstaltungen, zeigt eindrucksvoll, dass sich die Jugend in die Gesellschaft einbringen kann", so LSB-Hauptgeschäftsführer Rolf Beilschmidt zum Ansinnen der Preisverleihung, zu der auch die Vizepräsidentin des Deutschen Pierre de Coubertin Komitees, Dr. Ines Nikolaus, anwesend war. Eine gute Sportnote allein reicht nicht, um mit dem Preis geehrt zu werden.
"Mit dem Preis bedanken wir uns für das Engagement von Schülerinnen und Schüler im Sport. Die Geehrten haben nicht nur hervorragende Leistungen im Schulsport und im Verein erbracht. Sie haben zugleich mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz bewiesen, dass sie den olympischen Gedanken leben", machte Thüringens Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter, deutlich.

Zu den Preisträgern gehört in diesem Jahr unter anderem Handballerin Laura Kuske. Als Torhüterin trainiert die 16-Jährige bereits in der ersten Mannschaft des Thüringer Handball Clubs Erfurt-Bad Langensalza, in der Schule setzte sich die Regelschulabsolventin stets für die Belange ihrer Mitschüler ein – weit über das normale Maß hinaus. Flossenschwimmer und Streckentaucher Justus Mörstedt aus Weimar hat bereits sechs deutsche Jugendrekorde aufgestellt, gewann drei Mal beim Weltcup. Zudem ist er ehrenamtlich als Übungsleiter im Nachwuchsbereich tätig, unterstützt den Tauchsportclub Weimar bei der Organisation von Präsentationen und half bei Durchführung des Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia".

"Um die Basis für den organisierten Sport zu erhalten, ist es wichtig, junge Menschen für solche Tätigkeiten zu gewinnen, sie zu fördern und für ihre Arbeit zu danken", verdeutlicht Beilschmidt den hohen Stellenwert des Schülerpreises. Benannt ist dieser nach dem französischen Sportpädagogen und Gründer der Olympischen Bewegung der Neuzeit, Pierre de Coubertin, benannt.

Preisträger "Pierre-de-Coubertin–Schülerpreis" 2019


Absolventen der Regelschulen

  • Felix Halle (Staatliche Regelschule Elxleben)
  • Paul Hübler (Staatliche Regelschule "Unter den Dornburger Schlössern" Dorndorf)
  • Laura Kuske (Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Spezialschule für Sport/Regelschule, Erfurt)
  • Leah Lendorf (Debschwitzer Schule Gera)
  • Felix Pfeufer (Regelschule Schönbrunn)
  • Serina Riedel (Bio-Landschule, Staatl. Regelschule Langenwetzendorf)
  • Hannes Trier (Staatl. Regelschule "Werratal" Bad Salzungen)

Abiturienten

  • Sarah Bachert (Bergschule St. Elisabeth, Staatlich anerkanntes Kath. Gymnasium)
  • Tarik Lucca Bauer (Otto-Schott-Gymnasium Jena, Staatliches Gymnasium)
  • Dana Behnsen (Staatliches Gymnasium "Johann Gutenberg" Erfurt)
  • Florian Bolz (Zabel-Gymnasium Gera, Staatl. Gymnasium)
  • Selina Dannenberg (Gymnasium Georgianum Hildburghausen, Staatl. Gymnasium)
  • Benito Granert (Marie-Curie-Gymnasium, Staatl. Gymnasium Bad Berka)
  • Alexandra Happ (Staatliches Gymnasium "Hermann Pistor" Sonneberg)
  • Anne Marie Hintz (Staatliches Gymnasium "Albert-Schweitzer" Erfurt)
  • Sarah Louise Hunold (Staatl. Gymnasium "Johann Georg Lingemann" Heilbad Heiligenstadt)
  • Hannes Kessel (Friedrich-König-Gymnasium Suhl, Staatliches Gymnasium)
  • Nicole Lehr (Henfling Gymnasium Meiningen, Staatl. Gymnasium)
  • Franziska Martens (Staatliches Herder-Gymnasium Nordhausen)
  • Paula Mertten (Staatl. Pierre-de-Coubertin Gymnasium Erfurt, Spezialschule für Sport)
  • Justus Mörstedt (Friedrich-Schiller-Gymnasium Weimar)
  • Lukas Monrad-Krohn (Heinrich-Mann-Gymnasium Erfurt)
  • Susan Müller (Staatliches Gymnasium Bergschule Apolda)
  • Eva Neumer (Humboldt Gymnasium, Staatl. Gymnasium Weimar)
  • Maximilian Rehfeld (Goethe-Gymnasium/Rutheneum seit 1608 Gera)
  • Yannick Reichenbach (Karl-Theodor-Liebe Gymnasium Gera, Staatl. Gymnasium)
  • Eric Röhnisch (Staatliches Gymnasium "Am weißen Turm" Pößneck)
  • Fine Saeltzer (UniverSaale Jena, Freie Gesamtschule)
  • Vanessa Schade (Lerchenberg Gymnasium Altenburg, Staatl. Gymnasium)
  • Linda Schrön (Goetheschule Ilmenau, Staatl. Gymnasium)
  • Malte Stangenberg (Sportgymnasium Jena "Joh. Chr. Fr. GutsMuths")
  • Benjamin Strebinger (Hennebergisches Gymnasium "Georg Ernst" Schleusingen)
  • Zoé Vettermann (Goethegymnasium Weimar)
  • Florian Wagner (Staatliches Gymnasium "Geschwister Scholl" Sondershausen)
  • Annalena Wieland (Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Hildburghausen)
  • Joshua Yahl (Staatliches Gymnasium Orlatal-Gymnasium, Neustadt an der Orla)

Begründungen zu den Preisträgern

Zu den Bildern

Die anwesenden Preisträger des 16. Pierre-de-Coubertin-Schülerpreis beim Gruppenfoto. Foto: LSB Thüringen


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz