Bis 14. Dezember für Ihre Thüringer Sportler des Jahres 2019 abstimmen

Superwahljahr 2019 – da darf die Abstimmung über die Thüringer Sportler des Jahres nicht fehlen. Der Landessportbund Thüringen, die Stiftung Thüringer Sporthilfe und der Thüringer Sportjournalistenclub haben offiziell die Umfrage gestartet. Die je acht Sportlerinnen, Sportler, Mannschaften und erstmals Behindertensportler wurden heute in Erfurt von einer Jury nominiert. Alle Sportfans können bis 14. Dezember ihre Sportstars des Jahres 2019 wählen.

Damit geht die Thüringer Sportlerwahl mittlerweile in die 29. Runde. Diesmal mit einer Premiere, erstmals steht die Kategorie „Thüringer Behindertensportler“ zur Abstimmung. Bisher wurde dieser Sieger durch die jeweiligen Sportfachverbände festgelegt, nun wird aus acht Kandidaten öffentlich gewählt. „Wir freuen uns sehr, dass die Jury unseren Vorschlag zur Erweiterung mitgetragen hat, die Überlegungen gab es schon länger. So wollen wir auch den Erfolgen der Thüringer Behindertensportler Respekt zollen“, sagte LSB-Hauptgeschäftsführer Thomas Zirkel bei der Präsentation der Kandidaten.
Zudem offenbart das Feld der Nominierten in diesem Jahr wieder eine hohe Sportartenvielfalt und Leistungsstärke. „Wir sind stolz darauf, neben vielen bekannten auch zahlreiche neue Gesichter dabei zu haben - beste Voraussetzungen für eine interessante Umfrage“, setzt Zirkel auf eine starke Umfragebeteiligung. Ziel sind 10.000 Wähler.

Die Entscheidung liegt nun in den Händen des Sportpublikums. Bis zum 14. Dezember 2019 kann jeder abstimmen – im Internet unter www.ball-des-thueringer-sports.de sowie mit den gewohnten Stimmkarten, die im Haus des Thüringer Sports sowie in den Thüringer Lotto-Annahmestellen erhältlich sind. Zudem veröffentlichen die Tageszeitungen regelmäßig einen Stimmzettel. Die Bekanntgabe der Thüringer Sportler des Jahres 2019 erfolgt am 21. Dezember.

Diskussionen in der Jury

Über 70 Namen standen als mögliche Kandidaten zur Diskussion. „Aus dieser außerordentlich großen Anzahl an Kandidaten hat die neunköpfige Jury, besetzt mit neuer sportlicher Fachkompetenz, eine gute Wahl getroffen“, verweist Jurymitglied Dr. Kuno Schmidt, der gestern nach 25 Jahren als ehrenamtlicher 1. Vorsitzender der Stiftung Thüringer Sporthilfe verabschiedet wurde, auf die schwierige finale Nominierung. Erstmals mit dabei waren die ehemalige Radsportlerin Kristina Vogel, Eisschnelllauf-Trainerin Gabi Fuß sowie der ehemalige Nordisch Kombinierer Tino Edelmann in der Jury. So pflichtete auch Kristina Vogel, selbst sechsfache Thüringer Sporlterin des Jahres, bei: „Es ist schon schwierig die verschiedensten Erfolge der Sportarten miteinander zu vergleichen, verdient hätten alle eine Nominierung - egal ob olympische oder nicht-olympische Sportart“. Vogel drückt nun vor allem ihrer Freundin, Radsport-Weltmeisterin Lisa Klein, die Daumen für die Wahl und würde sich freuen, wenn diese ihre Nachfolgerin wird.

Auch Tino Edelmann, der 2011 Thüringer Sportler des Jahres war, erkannte das Problem, wer überhaupt als Thüringer Sportler gilt. „Wenn sich ein Sportler auf Olympische Spiele vorbereitet, gibt es nicht mehr nur die eine sportliche regionale Heimat und nicht mehr die ausschließliche Mitgliedschaft in einem Sportverein.“ So ist unter anderem die Nominierung des Freestyle-Motocrossers Luc Ackermann, aufgewachsen in Thüringen und wohnhaft in Amerika, als kleine Überraschung zu werten. Erst im September stellte der 21-jährige Mühlhäuser einen Weltrekord auf. Erstmals gelang dem Team ein zweifacher Rückwärtssalto auf dem Motorrad, den drei Fahrer gleichzeitig in der Luft ausführen. Auch an die Nominierung von Bob-Anschieber Paul Krenz hätte vor der Jurysitzung sicher niemand gedacht. Der aus Nordhausen stammende WM-Dritte lebt und trainiert in Erfurt, startet aber für den Mitteldeutschen BC. Als einzige Vorjahressiegerin ist Mariama Jamanka, Bob-Weltmeisterin 2019, erneut nominiert worden.

Sportfans können wählen und gewinnen

Unter allen Umfrageteilnehmern werden tolle Preise verlost: Zu gewinnen gibt es u.a. VIP-Karten für die Weltcups im Biathlon sowie Rennrodeln in Oberhof, für ein Heimspiel der Handballerinnen vom Thüringer HC, ein Wochenende für zwei Personen im Sporthotel Oberhof oder Tickets für das Weihnachtskonzert von Clueso.

Krönung von Siegern und Gewinnern in Erfurt
Zwei Gewinner der Umfrage werden auch am 25. April 2020 beim Ball des Thüringer Sports feiern – gemeinsam mit den dann gerade gekürten Sportlern des Jahres 2019, die im Mittelpunkt des Balls ihre Kristallpokale erhalten. Karten für den Ball können bereits online bestellt werden.

Zur Abstimmung


Unsere Partner