Wettbewerbe

LSB-Medienpreis

Der LSB Thüringen sucht alle zwei Jahre die beste Online-Kommunikation (Internetseite und Soziale Medien) sowie die besten Jubiläumsschriften des Thüringer Sports.

Der Landessportbund Thüringen kürt alle zwei Jahre die besten öffentlichkeitswirksamen Ideen und Werke des Thüringer Sports - im Frühjahr 2019 zum 12. Mal. Gesucht werden die besten Bewerbungen in den Kategorien "Sport im Netz" und "Sport und Geschichte".
 
Sport im Netz:
Der Landessportbund Thüringen kürt in dieser Kategorie die beste Onlinekommunikation. Dazu zählen neben der Homepage auch soziale Medien wie Facebook, Instagram, Twitter oder Youtube. Für die Teilnahme ist es allerdings keine Voraussetzung über eine Homepage und über einen Kanal der sozialen Medien zu verfügen. Bewertungskriterium ist mindestens ein Medium, wenn beide Kommunikationswege bespielt werden, wird das Gesamtpaket beurteilt. Teilnahmeberechtigt sind Sportvereine, die Mitglied im Landessportbund Thüringen sind. Den Siegern winken Geldpreise im Gesamtwert von mehr als 5.000 Euro.

Sport und Geschichte:

Nur wer die Vergangenheit kennt, versteht die Gegenwart und kann die Zukunft erfolgreich meistern. Ziel dieser Rubrik ist es, Thüringer Vereine, Sportfachverbände sowie Kreis- und Stadtsportbünde zur Erforschung ihrer Geschichte anzuregen, um ein historisch gestütztes Selbstverständnis zu entwickeln. Die Jubiläumsschriften müssen in einem bestimmten Zeitraum erschienen sein. Teilnahmeberechtigt sind Sportvereine, Sportfachverbände sowie Kreis- und Stadtsportbünde, die Mitglied im Landessportbund Thüringen sind. Dabei ist es völlig egal, ob etwa die Vereinschronik auf Hochglanzpapier gedruckt ist oder in einem einfachen Schnellhefter verteilt wird. Erst durch die Medien wird das Vereins- und Verbandsleben für Mitglieder und Interessierte öffentlich gemacht. Was wären die Angebote der Thüringer Vereine, wenn niemand über ihre Existenz Bescheid wüsste?

Ausschreibung LSB-Medienpreis

Die Ausschreibung zum LSB-Medienpreis gibt es im Frühjahr 2019 hier!

Manfred-Fromm-Fotopreis

Gesucht werden alle zwei Jahre die schönsten und originellsten Sportfotos von Thüringer Hobby- und Profifotografen. 

Bereits zwölf Mal haben der Landessportbund Thüringen und die Tageszeitung „Thüringer Allgemeine“ den mit insgesamt 2.700 Euro dotierten Fromm-Fotopreis ausgeschrieben - zur Erinnerung an den bekannten Bildreporter Manfred Fromm. Die nächste Ausschreibung des Wettbewerbes ist für 2020 vorgesehen.

Prämiert werden die dynamischsten, emotionsreichsten oder ungewöhnlichsten, aber authentischen Bilder aus der faszinierenden Welt des Thüringer Sports in zwei Kategorien:

  • talentierteste Amateure
  • beste Profis

Zur Teilnahme sind alle Amateur- und Profifotografen mit Wohnsitz in Thüringen aufgerufen. Die Gewinner werden von einer Fach-Jury unter Vorsitz von Manfred Fromms Sohn Sascha, selbst mehrfach preisgekrönter Sportfotograf der „Thüringer Allgemeine“ im In- und Ausland, gewählt.

Die Teilnahme am Wettbewerb zahlt sich aus! 

PlatzierungAmateureProfis
1. Platz    500 Euro500 Euro
2. Platz300 Euro300 Euro
3. Platz200 Euro200 Euro
4. bis 10. Platz       je 100 Euro        



Wer war Manfred Fromm?


Manfred Fromm war ein bekannter Bildreporter und Sportjournalist der Tageszeitung „Thüringer Allgemeine“. Seine unvergesslichen Schnappschüsse wurden bei nationalen und internationalen Fotowettbewerben mehrfach preisgekrönt. Manfred Fromm hatte als Mitglied des Landesausschusses Medien/Öffentlichkeitsarbeit des Landessportbundes Thüringen maßgeblich Anteil an der Herausgabe der Zeitschrift „Thüringen-Sport“. Bekannt ist sein Bildband „Hunderttausend und ein Torwart“, den er 1992 vollendete. Er verstarb am 9. September 1993 im Alter von 56 Jahren an den Folgen einer tückischen Krankheit.


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz