LSB sucht couragierte Demokratie-Berater

Der Landessportbund und der Thüringer Feuerwehr-Verband erweitern ihre Kooperation um eine gemeinsame Fortbildung. Dabei geht es um die Qualifizierung von ehrenamtlichen Beratern, die in Konfliktsituationen, bei diskriminierenden Äußerungen oder undemokratischen Verhaltensweisen in Sportvereinen sowie bei der Freiwilligen Feuerwehr unterstützend und couragiert eingreifen können.

Zudem sollen sie das demokratische Miteinander fördern. Die Fortbildung startet am 24. November 2017 über einen Zeitraum von einem Jahr. In sechs Theorie-Modulen über jeweils 2,5 Tage von Freitagabend bis Sonntagnachmittag sowie zwei Wahl-Modulen vermitteln die Referenten anhand von konkreten Beispielsituationen aus Sport und Feuerwehr, wie demokratische Prozesse im eigenen Verband praktisch umgesetzt werden können bzw. diskriminierenden und ausgrenzenden Situationen begegnet werden kann. Parallel zur Fortbildung werden die Teilnehmer der Fortbildung kleine Praxisprojekte umsetzen, um das Erlernte gleich anwenden zu können. Nach dem Abschluss der Fortbildung können die Teilnehmer selbständig im Auftrag des LSB bzw. des Thüringer Feuerwehr-Verbandes tätig werden.

Mögliche Einsatzfelder sind die Übernahme und Gestaltung von Bildungsmaßnahmen, die Mitwirkung bei Beratungsprozessen sowie die Unterstützung bei der weiteren Projektentwicklung im Sport und bei der Feuerwehr.

Die Fortbildung richtet sich an alle Interessierten aus den Mitgliedsorganisationen des Landessportbundes Thüringen und den Freiwilligen Feuerwehren ab einem Alter von 18 Jahren. Die Teilnahme, Verpflegung und Unterkunft sind kostenlos. Fahrtkosten werden erstattet. Interessierte können sich noch bis zum 8. November bewerben.

Ausschreibung und Programmübersicht


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz