Newsletter

8/2021

Liebe Thüringer Sportfamilie,

anbei erhalten Sie den Newsletter des Landessportbundes Thüringen.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, finden Sie untenstehend einen Link zur Abmeldung.

Sportliche Grüße,

Prof. Dr. Stefan Hügel und Thomas Zirkel
im Auftrag des Präsidiums und des Vorstands des LSB Thüringen

Frühwarnsystem regelt künftig Warnstufen auch für den Thüringer Sport

Seit dem 24. August gilt in Thüringen eine neue Verordnung, die den begonnenen Strategiewechsel der Landesregierung fortsetzt. Teil dessen ist die Einführung eines neuen Frühwarnsystems. Bei steigenden Infektionszahlen wird künftig nicht mehr nur die Sieben-Tage-Inzidenz als Faktor berücksichtigt. Sie bleibt Leitindikator, hinzu kommen aber zwei neue Zusatzindikatoren: der Schutzwert (lokale Zahl der Krankenhausaufnahmen wegen Corona) und der Belastungswert (landesweite Auslastung der Intensivstationen). Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz und mindestens einer der beiden Zusatzindikatoren an drei aufeinander folgenden Tagen einen der Schwellenwerte überschreiten, müssen Landkreise oder kreisfreie Städte lokale Eindämmungsmaßnahmen per Allgemeinverfügung ergreifen. Dabei gibt es eine Basis- und drei Warnstufen. Maßgeblich für die zu ergreifenden Maßnahmen ist immer die jeweils höhere Warnstufe. Ab sofort gilt es, diese im Blick zu haben, um zu wissen, welche Regelungen in der jeweiligen Region gelten und welche Rechte, aber auch Pflichten damit verbunden sind. Der Katalog an möglichen Maßnahmen, die je nach Infektionsgeschehen für die einzelnen Warnstufen umgesetzt werden könnten, steht im Thüringer Corona-Eindämmungserlass. Alle Werte und die daraus resultierenden Warnstufen für alle Landkreise und kreisfreien Städte werden tagesaktuell auf der Webseite des Gesundheitsministeriums veröffentlicht. Somit kann es regional in Thüringen künftig wieder zu Unterschieden bezüglich der Corona-Maßnahmen kommen. "Eventuelle regionale Einschränkungen sind aber besser, als thüringenweit wieder großflächige Einschneidungen zu haben", schätzt LSB-Hauptgeschäftsführer Thomas Zirkel ein und hofft, dass es so selten wie möglich zum Erlass von Allgemeinverfügungen mit Einschränkungen für den organisierten Sport kommen muss.

Weitere Infos

Soforthilfeprogramme für den Sport - noch bis 31. Oktober beantragen!

Die Thüringer Landesregierung stellt Soforthilfen für gemeinnützige Organisationen und Semi-Profi-Sportvereine zur Verfügung, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie 2021 in finanzielle Notlage geraten sind. Antragsberechtigt sind auch Thüringer Sportvereine, wenn sie bis zum 31. Dezember 2019 nicht in Liquiditätsschwierigkeiten waren. Es muss eine existenzgefährdende wirtschaftliche Notlage bestehen, die durch die Corona-Krise im Jahr 2021 entstanden ist. Heißt, die fortlaufenden Einnahmen nicht ausreichen, um die betriebsnotwendigen Verbindlichkeiten vom 1. Januar 2021 bis 31. Dezember 2021 (bspw. für Mieten, Betriebskosten) zu zahlen. Diese Finanzierungslücke wird gefördert - nach Abzug aller verfügbarer Einnahmen (z. B. Zuwendungen, andere Fördermittel, sonstige Corona-Soforthilfen, Kurzarbeitergeld, Stornogebühren, Spenden, andere Entgelte). Nicht möglich ist eine Förderung, wenn ein Antrag beim Sonderfonds für Vereine in Not der Thüringer Ehrenamtsstiftung gestellt wurde oder für den hier maßgeblichen Zeitraum gestellt wird. Die Antragstellung ist möglich bis zum 31. Oktober 2021.

Weitere Infos

Höhere Förderung und verändertes Antragsverfahren für Kooperationen KITA-Schule-Sportverein

Gute Nachrichten für Thüringer Sportvereine! Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat die Förderung im Rahmen der Kooperationen KITA-Schule-Sportverein für die nächsten beiden Schuljahre von 180.000 Euro auf 360.000 Euro verdoppelt. Für Kooperationen von Sportvereinen mit Kindergärten, Grundschulen, Gemeinschaftsschulen,  Gesamtschulen und Förderzentren gibt es nun 300 Euro je Kooperation. Kooperationen zwischen Sportvereinen und Regelschulen, Gymnasien beziehungsweise berufsbildenden Schulen werden mit 150 Euro gefördert. Mit der Erhöhung verbunden ist auch eine Umstellung des Antragsverfahrens. Kooperationsanträge können Sportvereine ab dem 6. September ausschließlich über das Vereinsportal „unser-sportverein.net“ stellen. Aus diesem generiert sich der Kooperationsvertrag, der ausgedruckt werden muss. Die Antragsfrist endet am 30. November, die aus dem Portal generierten Kooperationsverträge müssen bis 15. Dezember unterschrieben beim jeweils zuständigen Kreis- und Stadtsportbund eingegangen sein. Die bisher bekannten Antragsformulare über die LSB-Homepage können nicht mehr verwendet werden. Alternativ gibt es die Möglichkeit, Kooperationen auch über das Budget der jeweiligen Schulen abzurechnen. Die beiden Förderungen über das Schulbudget beziehungsweise über die Kooperation KITA-Schule-Sportverein schließen sich jedoch gegenseitig aus. Informationen dazu können die jeweiligen kooperierenden Schulen oder LSB-Referentin Anette Weidensee telefonisch unter 0361 34054-36 oder per E-Mail an a.weidensee@lsb-thueringen.de geben.

Fortbildung: Umgang mit Heterogenität im Schul- und Vereinssport

Am 15./16. Oktober 2021 veranstalten der LSB, das Thillm, die Unfallkasse Thüringen und sechs Sportfachverbände die Convention „Do Sports together“. Die zweitägige Fortbildung in der Landessportschule Bad Blankenburg richtet sich an Übungsleitende, Trainer, Erzieher, Trainer und Sportehrer und wird mit 15 Lehreinheiten für Übungsleiter C Breitensport und Übungsleiter B „Sport in der Prävention“ anerkannt. Die Praxis-Workshops und Vorträge geben Tipps, um Kindern, die unterschiedlich denken, lernen, sich verhalten und bewegen, die aktive Teilhabe am Vereins- und Schulsport zu ermöglichen. Heterogene Gruppen sind Bereicherung und Herausforderung zugleich. Daher zeigen die Referenten konkrete Beispiele, Spiele und Übungsformen für alle Altersgruppen von Turnen, Tanzen bis Fußball, inklusive möglicher Differenzierungsmaßnahmen.

weitere Infos und Anmeldung

Rechtsverordnung zum Sportfördergesetz: Unentgeltliche Nutzung der Sportanlagen präzisiert

Das Thüringer Sportfördergesetz (§ 15 Absatz 2 Satz 1) besagt seit 2019, dass die Nutzung der Sport- und Spielanlagen öffentlicher Träger für den Übungs-, Lehr- und Wettkampfbetrieb anerkannter Sportorganisationen unentgeltlich zu gewähren ist, wenn diese ihren Sitz im Wirkungskreis des öffentlichen Trägers haben. Offen blieb eine ergänzende Rechtsverordnung, die nähere Regelungen zur unentgeltlichen Nutzung regelt. Die nun vorliegende Verordnung führt aus, in welchem Umfang Sportanlagen in kommunaler Trägerschaft von den Vereinen für ihren Übungs-, Lehr- und Wettkampfbetrieb genutzt werden können. Sie regelt aber auch, welche Nutzungen bzw. Betätigungen und Veranstaltungen nicht von der Unentgeltlichkeit erfasst sind. Die für den Vereinssport wesentlichen Aussagen, wann die Unentgeltlichkeit zutrifft, hat der LSB in einem Überblick dargestellt.

zur Übersicht

Bildungsspecial Sport online startet am 13. September mit 30 Workshops

Die Corona-Pandemie ließ zahlreiche Bildungsangebote ausfallen, darunter den Thüringer Sportkongress 2021. Um dennoch den Bedarf an Lizenzverlängerungsangeboten gerecht zu werden, wird das Bildungsspecial „Sport online“ angeboten. Ab dem 13. September starten die 30 Online-Workshops. Die Themen bis zum 15. Oktober sind vielfältig zu Sportpraxis sowie Vereinsmanagement. Es geht zum Beispiel um Mitgliedergewinnung, Sponsorenakquise nach der Krise, Bindung von Ehrenamtlichen oder Gesundheitssport nach einer Corona-Erkrankung und Tipps für aktuelle Übungen im Breitensport. Das Bildungsspecial vereinigt somit theoretische und sportpraktische Angebote zur Verlängerung der Übungsleiter C/B und Vereinsmanager C/B – Lizenz (je zwei Lehreinheiten pro Workshop). Die Workshops sind variabel miteinander zu kombinieren. Achtung: Das in Präsenz vorgesehene Bildungsspecial "Sportpraxis" am 11. September in der Landessportschule Bad Blankenburg musste aus organisatorischen Gründen leider kurzfristig abgesagt werden.

Infos und Anmeldung

Aktuelle Aus- und Fortbildungsangebote im September

Eine Übersicht zu aktuellen Aus- und Fortbildungsangeboten im September, bei denen noch kurzfristig Anmeldungen möglich sind, gibt es auf der LSB-Homepage. Plätze sind noch frei u.a. im Grundkurs Prävention sowie in Modulen zur Vereinsmanager-Ausbildung.

zu den Angeboten

Jobs im Thüringer Sport

Es gibt wieder vielfältige offene Stellenangebote im Thüringer Sport! Interesse?

zur Jobbörse

Impressum:
Landessportbund Thüringen e.V.
Haus des Thüringer Sports Werner-Seelenbinder-Straße 1
99096 Erfurt
Telefon: + 49 361 34054-0
Fax: +49 361 34054-77
Internet: www.thueringen-sport.de
E-Mail: info@lsb-thueringen.de

Datenschutz:
Zu Ihrem Schutz wird Ihre E-Mail-Adresse von uns verbindlich nicht an Dritte weitergegeben.

Um diesen Newsletter nicht mehr zu erhalten, klicken Sie bitte hier. Vielen Dank.