Gegen sexualisierte Gewalt im Sport

Sexualisierte Gewalt und sexueller Missbrauch sind überall anzutreffen - leider auch im Sport.

Der Landessportbund Thüringen  und die Thüringer Sportjugend unterstützen und beraten Kreis- und Stadtsportbünde, Sportfachverbände sowie Sportvereine in Fragen der Prävention und des Erkennens sexualisierter Gewalt im Sport und den Handlungsmöglichkeiten. Wenn es dennoch zu Krisen- und Verdachtsfällen kommt, steht den Mitgliedsorganisationen der LSB zur Seite und gibt konkrete Hilfestellung. Gemeinsam finden wir eine sensible Lösung für alle Beteiligten.

Nicht die Tatsache, dass es in der eigenen Organisation zu Übergriffen kommen kann, diskreditiert einen Sportverein, sondern allenfalls ein zu sorgloser Umgang damit.

Schweigen schützt die Falschen

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht:

  • Prävention
  • Sensibilisierung
  • Beratung

Steffen Sindulka

Kinderschutzbeauftragter im Thüringer Sport

Tel: 0361 34054-46

Forschungsprojekt "SicherImSport": Online-Befragung von Vereinsmitgliedern

Der Landessportbund Thüringen beteiligt sich an dem bisher größten bundesweiten Forschungsprojekt zum Thema „Sexualisierte Grenzverletzungen, Belästigung und Gewalt im organisierten Sport – Häufigkeiten und Formen sowie Status Quo der Prävention und Intervention“, kurz „Sicher im Sport“. Noch bis zum 31. August 2021 läuft dazu eine Befragung. Im Rahmen dieser Online-Studie werden alle Thüringer Vereine und speziell deren Mitglieder ab 16 Jahre befragt. Eine weitere Befragung richtet sich parallel an die Ansprechpersonen in den jeweiligen Stadt- und Kreissportbünden und Fachverbänden.

Die Umsetzung erfolgt durch das Universitätsklinikum Ulm. Insgesamt zehn Landessportbünde beteiligen sich finanziell und inhaltlich an dem Projekt. 

Wozu werden die Daten erhoben?

Auch in Thüringen gab es bereits entsprechende Fälle von sexualisierter Gewalt und körperlichen Übergriffen. Aussagekräftige Erkenntnisse zu Häufigkeit und Formen im vereinsorgansierten Breitensport fehlen bisher. 

Die anonymisierten Forschungsergebnisse sollen mithelfen, die künftige Präventionsarbeit im organisierten Sport gemeinsam weiterentwickeln zu können. „Das Thema Kinderschutz ist uns und unseren Mitgliedsorganisationen sehr wichtig, um Kindern und Jugendlichen einen geschützten Raum für ihr Aufwachsen und ihre Lernerfahrung im organisierten Sport zu bieten. Mit den Erkenntnissen aus der Studie wollen wir in Zukunft sowohl die pädagogische Arbeit in Vereinen und Verbänden, als auch die Strukturen so zu gestalten, dass wir gemeinsam Sportorganisationen als verlässliche und sichere Orte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gestalten können“, erklärt LSB-Hauptgeschäftsführer Thomas Zirkel den Hintergrund der Beteiligung Thüringens.

Präventionssiegel „Sportverein aktiv im Kinderschutz“

Zeigen Sie das Engagement Ihres Vereins im Bereich Kinderschutz öffentlich mit dem Präventionssiegel "Sportverein aktiv im Kinderschutz". Setzen Sie ein Zeichen des Vertrauens und verweisen Sie zugleich auf die Qualität des Vereins.

Im Rahmen der Erklärung zum Kinderschutz bieten der Landessportbund und die Thüringer Sportjugend interessierten Vereinen und Verbänden die Möglichkeit, sich für das personalisierte Präventionssiegel zu bewerben. Das Siegel ist für fünf Jahre gültig und kann im Rahmen einer ReZertifizierung erneut erworben werden. 

Welchen Nutzen haben wir als Sportverein/ -verband?

Sportvereine und –verbände haben die Pflicht, die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendliche bestmöglich zu schützen. Neben der aktiven Auseinandersetzung mit möglichen Präventionsmaßnahmen im eigenen Verein/ Verband ergeben sich weitere Vorteile:

  • Präventionssiegel als Qualitätskriterium im Vereins-/ Verbandsleben
  • Sensibilisierung der Vereinsverantwortlichen zu einem schwierigen Thema
  • Möglichkeit der aktiven Nachwuchsgewinnung
  • Entscheidungskriterium für Eltern und ihre Kinder
  • Aufbau eines Netzwerkes vor Ort

So läuft die Bewerbung:

 

 

Qualifizierung „Kinderschutzverantwortlicher im Sportverein“

Um für das Thema Kinderschutz gewappnet und gut informiert zu sein, bietet der LSB die Qualifizierung als „Kinderschutzbeauftragter im Sport­verein“ an. Es geht um Prävention, Intervention und konkrete Konzepte für den jeweiligen Verein oder Verband. Finanziell unterstützt wird das Angebot vom Thüringer Minis­terium für Bildung, Jugend und Sport. Anmeldungen nimmt Steffen Sindulka per E-Mail entgegen.

Termin Ort

Zielgruppe

6./7. Oktober 2021 Landessportschule Bad Blankenburg Sportvereine, Sportfachverbände
(Bildungsfreistellungsgesetz möglich
22./23. Oktober 2021 Landessportschule Bad Blankenburg Sportvereine, Sportfachverbände

 

 


Unsere Partner