Bildungsfreistellungsgesetz

Seit 2016 haben Arbeitnehmer dank des Bildungsfreistellungsgesetzes Anspruch auf fünf Tage bezahlte Freistellung pro Jahr, um sich unter anderem auch für ein ehrenamtliches Engagement im Sport bilden zu können.

Es ist geschafft! Seit November 2016 gilt das Bildungsfreistellungsgesetz in Thüringen auch für den Sport. Das heißt, Beschäftigte haben einen Anspruch darauf, sich zur Weiterbildung von ihrem Arbeitgeber an bis zu fünf Tagen pro Jahr freistellen zu lassen. Die Freistellung erfolgt unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes.

Bildungsveranstaltungen im Sport zählen laut Gesetz zum Bereich der ehrenamtsbezogenen Bildung.

Anerkannt sind aktuell die Ausbildungsgänge:

  • Grundlagenlehrgang/Sporthelfer
  • Übungsleiter C Breitensport 
  • Vereinsmanager

Positive Anerkennungsbescheide gab es auch für die Ausbildung zum Wettfahrausschussvorsitzenden/ Vorsitzenden von Kommissärskollegien sowie für die Trainer C und B-Ausbildung im Thüringer Radsport-Verband sowie für Thüringer Boxtrainer, die die B-Lizenz Leistungssport des DOSB erwerben wollen.

In Beantragung für 2019 ist die Übungsleiter B „Sport in der Prävention“ Ausbildung mit dem Grundkurs Prävention und allen seinen Profilen.

Aktuelle Termine der Lehrgänge im Rahmen des Bildungsfreistellungsgesetzes 2019:

15.07. - 19.07.
Grundlagenlehrgang    

Heike Wichmann

Referentin Bildung

Tel: 0361 34054-71

Jana Riedel

Pädagogische Mitarbeiterin

Tel: 0361 34054-74

Download-Materialien


Unsere Partner

Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Mehr Informationen unter: Datenschutz